Was ist eine Downpipe?

Die Downpipe ist das Bindeglied zwischen Turbolader und Abgasanlage eines Turbofahrzeugs. In diesem Teil des Abgasstrangs sind zudem meistens auch der Vor- und / oder der Hauptkat verbaut.

Die grundsätzlichen Bauteile einer Downpipe sind dabei:

• Turboladeranschluss-Flansch: Der direkte Anschluss an der Turbolader-Abgasseite. Entweder als Formflansch mit spezifischem Lochbild oder als V-Band-Anschluss.

• Lambda-Sonden Anschlussmuttern: Je nach Fahrzeugtyp ist in der Downpipe eine Vor-Kat- und Nach-Kat-Lambdasonde verbaut. Diese werden in die Lambda-Sonden-Einschweißmuttern geschraubt. Die Lambda-Sonde misst für das Fahrzeug relevante Daten im Abgasstrang.

• Flexrohr: Ein flexibles Drahtgeflecht mit schweißbaren Enden zur Entkopplung der Motorbewegung, damit es nicht zu Spannungsrissen kommt.

• Vorkatalysator: Ein Vorkatalysator kann, muss aber nicht in einer Downpipe verbaut sein. Das ist abhängig von der EURO-Norm und Fahrzeugtyp.

• Hauptkatalysator: Der Hauptkatalysator ist im Fahrzeug für die Umwandlung der unvollständig verbrannten Schadstoffe.

Ein größerer Durchmesser ist im Tuningsektor bei Tausch der Downpipe gewollt, da sich ein größerer Durchmesser positiv auf das Ansprechverhalten und den Drehmoment des Fahrzeugs auswirkt.

Grund dafür ist, dass durch einen größeren Durchmesser der Turbolader die Abgase schneller durch den Abgasstrang befördern kann und ein geringerer Abgasgegendruck entsteht. Der Lader wird somit auch weniger thermisch und mechanisch beansprucht.